Ehemaliger Semi wird Kirchenmusiker in Blaubeuren

Herr Cornelius Weissert wird neuer Kirchenmusiker für den Kirchenbezirk und die Kirchengemeinde Blaubeuren.
Der 27-Jährige wurde Ende Mai vom Besetzungsgremium gewählt.
Dienstantritt wird erst im März nächsten Jahres sein, da er zurzeit einen Master „Chor dirigieren“ an der Freiburger Musikhochschule studiert.

Herr Cornelius Weissert ist in Mühlacker geboren und in einem musikalischen Elternhaus großgeworden. Beide Eltern sind Kirchenmusiker.
Als Schüler besuchte er die Evangelischen Seminare Maulbronn und Blaubeuren.
Anschließend absolvierte er das Lehramtsstudium Musik (Hauptfach Chorleitung Jazz/Pop und Klassik) an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln
Nach dem Bachelor studierte er dort Evangelische Kirchenmusik.
Als Kirchenmusiker im Praktikum sammelte er an der Stiftskirche in Herrenberg Erfahrungen in einem Bezirkskantorat.

Dekan Frithjof Schwesig: „Herr Cornelius Weissert zeigt mit seinen jungen Jahren bereits ein erstaunlich souveränes Orgelspiel. Auch die Qualität seines Chordirigats ist überdurchschnittlich. Wir freuen uns auf ihn!“

Seine Motivation beschreibt Cornelius Weissert mit diesen Worten:
„Verkündigung des Wortes Gottes zu betreiben, für und mit Menschen einer evangelischen Kirchengemeinde und mit dem Gottesdienst als Zentrum, darin sehe ich meine Aufgabe als Kirchenmusiker. Neben dem Orgelspiel, Gemeindegesang, anspruchsvollem MusikTeam-Einsatz, liturgischem Gespür für das Kirchenjahr und Konzertreihen, ist mir besonders die nachhaltige Arbeit mit Chören Herzensanliegen: vom Kinder- und Jugendchor über die Kantorei bis zum a cappella Ensemble, in farbigen Kantaten- und Oratorienaufführungen, in Kooperations- und Mitsing-Projekten, durch die Epochen hindurch, mit Jung und Alt und in allen Winkeln des Kirchenbezirks – in diese Weite will ich meine Gaben einbringen und sie mir zur Aufgabe machen“.

(Quelle: www.blaubeuren-evangelisch.de)

Wir freuen uns, dass ein ehemaliger Seminarist nach Blaubeuren zurückkehrt und wünschen ihm alles Gute für seine neue Stelle.

 


Die Semitones fahren zum Schülerjazzfestival in Stuttgart!

Die Bigband des Seminars "Semitones" fährt gemeinsam mit ihrem Leiter Jan Liermann zum Schülerjazzfestival nach Stuttgart.
Am 20. März werden sie in Workshops mit anderen Bands zusammenarbeiten und abends im Abschlusskonzert die Ergebnisse präsentieren.

"Das Schülerjazzfestival, das auch unter dem Namen Schuljazztage bekannt ist, wird seit 1999 jährlich von der Landesarbeitsgemeinschaft Jazz an der Musikhochschule Stuttgart ausgerichtet.
Zum Festival, das jeweils an einem Mittwoch und Donnerstag im März stattfindet, werden jedes Jahr insgesamt 8-10 verschiedene Bands eingeladen." [Information des Veranstalters: www.schulmusik-online.de]


Feiern mit dem Licht von Betlehem

Im Klosterkirchensaal gestalten Schüler des Evangelischen Seminars und zwei Pfarrer eine ökumenische Andacht. Im Zentrum standen die Freude über das Weihnachtsfest und die Stärke der Liebe.

Die Weitergabe des Friedenslichts aus Bethlehem war ein zentrales Element der Adventsandacht im Blaubeurer Klosterkirchensaal am Sonntagabend. Stimmungsvoll wanderte das Kerzenlicht durch die Reihen, immer heller wurde der Raum, je mehr Kerzen brannten und dem Wunsch nach Frieden Ausdruck verliehen.

Aber auch sonst hatten die Schüler des Seminars und die Pfarrer eine schöne Andacht vorbereitet. Ein Bläserensemble, das Orchester und der Chor des Seminars unter Leitung von Jan Liermann sorgten für einen gelungenen musikalischen Rahmen – mit Liedern aus der Gregorianik bis hin zu rhythmischen Gospels wie „This little light of mine“.

Der katholische Pfarrer Anto Prgomet machte in seinem Impuls den Zuhörern Mut, nach den Dingen Ausschau zu halten, über die man sich wirklich freuen kann. Der evangelische Pfarrer Johannes Schick verwies auf die Macht der Liebe, die Dinge positiv sehen lasse und die es möglich mache, sich gleichzeitig aufgehoben zu fühlen und offen für Neues.

Das Blaumännle, 21. Dezember 2018; Thomas Spanhel


Fabian überzeugt - Semi gewinnt bei Jugend musiziert

Blaumännle
MUSIK / Erfolge beim Wettbewerb

Fabian überzeugt

Bietigheim-Bissingen Der 55. Landeswettbewerb „Jugend musiziert“, getragen vom Deutschen Musikrat, fand vergangene Woche von Mittwoch, 14. März, bis Sonntag, 18. März, in Bietigheim-Bissingen statt. Parallel dazu fand auch der Wettbewerb für Schlagzeug-Ensemble am Samstag, 16. März, und Sonntag, 17. März, in Meckenbeuren statt, wie die Musikschule Blaubeuren-Laichingen-Schelklingen berichtet. „Jugend musiziert“ dient der Förderung des instrumentalen und vokalen Musizierens, aber natürlich auch dem Leistungsvergleich. Der Wettbewerb ist also Förderung und Forderung zugleich.

Aus dem Verbandsgebiet der Musikschule Blaubeuren-Laichingen-Schelklingen nahmen sechs junge Solisten in den Wertungen „Blasinstrument solo“ der Altersgruppen II, III, IV und V am Wettbewerb teil. Mit einer herausragenden Leistung überzeugte Fabian Körner auf der Tuba. In der Altersgruppe V erreichte er mit 25 Punkten die Höchstpunktzahl und qualifizierte sich für den Bundeswettbewerb vom 17. bis 24. Mai in Lübeck. Gute zweite Plätze holten: Amelie Gruber (Oboe), Nick Killius (Trompete), Marit Burkhardt (Waldhorn), Rebecca Scott (Saxophon) und Alessia Fadda (Waldhorn).